KGS-Kampagne zum Thema „Junge Augen und gesunde Entwicklung“

 Symbolfoto zur KGS-Kampagne

Berlin, 12.10.2017 (KGS). Noch bis Ende November führt das Kuratorium Gutes Sehen (KGS) eine Kampagne zum Thema „Kind und Sehen“ durch, die auch das Phänomen der Myopisierung von Jugendlichen einschließt. Die Maßnahmen verbinden klassische Pressearbeit mit vielschichtigen Online-Aktionen. Ziel ist es, Redakteuren, Eltern und Erziehern die Wichtigkeit guten Sehens für die Entwicklung von Kindern nahezubringen. Im Aktionszeitraum erwartet das KGS eine Verdopplung der monatlichen Besucherzahlen auf seinen Websites inklusive Augenoptiker-Suche. KGS-Mitglieder können so direkt von der Aufmerksamkeit profitieren.

Neuer Presse-Themenservice

Den Auftakt zur Kampagne bildete Anfang August die Verbreitung des Themenservices „Kind und Sehen – Junge Augen und gesunde Entwicklung“, der auch auf die Inhalte der KGS-Websites sehen.de und seh-check.de hinweist. Im Vorfeld wurden die entsprechenden Unterseiten https://www.sehen.de/sehen/kind-und-sehen/von sehen.de ausgebaut und auch dort die Kinder-Sehtests sowie die Augenoptiker-Suche https://www.sehen.de/service/augenoptiker-suche/integriert. Im Rahmen der Kampagne versendet das KGS insgesamt vier Pressemitteilungen, die weiterführend auf die KGS-Websites verweisen.

Repräsentative KGS-Umfrage

Um die Aussagen der Kampagne mit hochaktuellen Zahlen und Fakten zu ergänzen, hat das KGS bei Kantar EMNID eine repräsentative Umfrage unter 504 Eltern in Auftrag gegeben. Ziel war es unter anderem, die Einstellung der Eltern zur Notwendigkeit von Kinder-Sehtests sowie die Häufigkeit der Nutzung digitaler Geräte durch die Kids zu erfahren. Die Ergebnisse wurden Ende September per Pressemitteilung und unter sehen.de veröffentlicht.

Diagramm zur KGS-Umfrage

Online-Kampagne und Social-Media-Initiative

Im Aktionszeitraum werden die Themen „Augengesundheit bei Kindern und Jugendlichen“ sowie „Regelmäßige Seh-Checks“ intensiv über stark frequentierte Online-Kanäle wie SPIEGEL, Bild, Der Tagesspiegel, Focus, Bunte, Glamour und gofeminin verbreitet. Die Leser gelangen von dort direkt auf die KGS-Websites. Parallel dazu publiziert das KGS themenbezogene Facebook-Posts und eine Facebook-Ad-Kampagne mit Verknüpfung auf die KGS-Websites. Ein weiterer Baustein der „Kind und Sehen“-Aktivitäten ist die Zusammenarbeit mit einer Youtuberin.

Verdopplung der Website-Besuche im Aktionszeitraum

Der Erfolg der Kampagne lässt sich unter anderem an einer deutlichen Steigerung der Besucherzahlen auf den KGS-Websites sehen.de und seh-check.de messen. Diese Websites verzeichnen im Durchschnitt rund 40.000 Besucher pro Monat. Aufgrund der Kampagnen-Maßnahmen werden bis Ende November mindestens doppelt so viele Website-Besucher erwartet. Im September gab es auf sehen.de bereits einen eindrucksvollen Zuwachs an Website-Sitzungen: 133 Prozent mehr als im Vormonat. Ein klares Mehr an Aufmerksamkeit, von dem Vereinsmitglieder direkt profitieren können.

An einer Mitgliedschaft interessierte Augenoptiker können sich unter presse@sehen.de oder Tel. 030/41 40 21-64 melden.

www.sehen.de

www.brillenstyling.de

www.seh-check.de