Feierliche Lossprechung der Augenoptikerinnung Westfalen

Dortmund, 12.07.2017 - Bei der traditionellen Lossprechungsfeier im Gut Havichhorst in Münster wurden 43 Augenoptikergesellen in das Berufsleben entlassen.

Der Obermeister der Innung, Diethard Pankatz, der Vorsitzende des Augenoptiker- und Optometristenverbandes NRW, Thomas Heimbach, und der Lehrlingswart der Innung, Frank Droppelmann, sprachen die angehenden Augenoptiker bei den Feierlichkeiten von den Pflichten der Ausbildung frei und erklärten sie zu Gesellen.

Die neuen Gesellen hätten eindrucksvoll gezeigt, was sie wissen, was sie wollen und dass sie mit Fleiß, Geschick und Ausdauer ihr Etappenziel, den Gesellenbrief erreicht haben. 

Als Beste der Gesamtprüfung und Beste der Praxis wurde Dominique Schmidt (Optik-Viehoff) aus Münster geehrt. Zweitbeste der Gesamtprüfung wurde Elisa Wenning (Augenoptik Wenning) aus Ochtrup, Drittbester Christian Hogrebe (IGA Optic Mues & Sternemann) aus Recklinghausen.

Für die neuen Gesellen zeichnete Pankatz ein sehr positives Bild ihrer beruflichen Zukunft. Als Augenoptiker stünden ihnen nun viele Wege offen. Die Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten seien interessant und vielfältig und böten für jeden von ihnen spannende Perspektiven. Bei Millionen von Brillenträgern in Deutschland, deren Zahl kontinuierlich steige, seien Augenoptiker gefragter denn je. Und das in ihren vielschichtigen Funktionen. Sie seien schließlich nicht nur Techniker, Physiker und Handwerker, sondern auch Psychologen, Designer, Mode- und Typberater und Kaufleute. Und das alles in einer Person.

Sein Dank galt neben den Angehörigen allen Ausbilderinnen und Ausbildern, die die jungen Menschen in den Jahren der Ausbildung mit Rat und Tat unterstützt und gefördert haben.